Trotz eines gerichtlichen Sieges von (OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 12.05.2009, Aktenzeichen 11 W 15/09), kann das Ringen um gebrauchte Software sich am Ende gegen Microsoft auswirken. So ist nun in einem Bericht in silikon.de davon die Rede, dass ein zertifizierter Microsoft-Partner die Partnerschaft aufgebe. Die gerichtlich herbeigeführten Entscheidungen werden oftmals auf seriöse Händler ausgedehnt, die damit mit Raubkopieren gleich gesetzt würden. Ein weiterer Aspekt mögen die andauernden Wettbewerbsverfahren der EU gegen das Unternehmen Microsoft sein. So hatte zuletzt wohl das Bundeskartellamt Absprachen über den Wiederverkaufspreis des Softwarepakets „Office Home & Student 2007″ kritisiert und eine weiteres Millionen-Bußgeld gegen Microsoft verhängt.

Rechtsanwalt Siegfried Exner, Kiel – www.jur-blog.de

Gebraucht-Software-Händler kehrt Microsoft den Rücken

Martin Schindler, 8. Juli 2009 – Die Verunsicherungsstrategie der großen Hersteller bei gebrauchter Software trägt erste Früchte. Der Münchner Software-Händler und zuletzt Microsoft-Gold-Partner U-S-C verzichtet jetzt aus freien Stücken auf die Microsoft-Partnerschaft.

„Das eigentliche Drama ist doch“, so U-S-C Geschäftsführer Peter Reiner, „dass durch die suggestive oder nebulöse Auslegung der aktuellen Rechtslage oder diverser Gerichtsbeschlüsse seitens der Hersteller versucht wird, den Endverbraucher in seiner Kaufentscheidung irreführen und herstellerkonform zu steuern.“ Fakt sei jedoch, dass der Handel mit gebrauchter Software innerhalb der klar festgelegten Rahmenbedingungen und Herstellervorgaben absolut rechtssicher und legal ist.

„Wir sind immer wieder darüber überrascht, wie Hersteller versuchen, den fachkundigen Handel mit gebrauchter Software in Misskredit zu bringen“, so Reiner weiter. „Nicht selten werden seitens der Hersteller seriöse Händler in einen Topf geworfen mit Raubkopierern und dadurch das gesamte Marktsegment des professionellen und fachkundigen Gebraucht-Software-Handels geschädigt.“

U-S-C ist kein reiner Gebrauch-Software-Händler, sondern bietet auch neue Lizenzen. Eine Kombination, mit der U-S-C offenbar als Microsoft-Partner in Deutschland alleine war. Dennoch ist dadurch der Konflikt mit anderen Partnern vorprogrammiert, den U-S-C nur durch den Verzicht auf den Handel mit gebrauchter Software – wie durch das Microsoft-Partnerprogramm vorgegeben, wie der Händler mitteilt – hätte lösen können. Daher habe U-S-C die Konsequenzen gezogen und verzichtet künftig auf die Microsoft-Partnerschaft, um weiter auch gebrauchte Software anbieten zu können. […]

Nach Silicon.de Mittwoch, 8. Juli 2009, 14:01 Uhr

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Rechtsanwalt
ra_exner_kiel.jpg

Siegfried Exner
Knooper Weg 175
24118 Kiel

Beratung
Terminabsprachen und Annahme von Mandaten unter
Tel. 0431 / 888 67-21
Mobil 0179 / 40 60 450.
Rechtsthemen
Gesetze
gesetzbuch24.de

Netzwerken
Trackbacks? Beim eigenen Artikel verlinken, indem nach der jur-blog-URL des Artikels ein ´trackback/´ eingegeben wird. Fertig!