Erneut muss der Laptop-Hersteller eine größere Charge Laptops zurückrufen. Betorffen sollen rund 440.000 Vaio-Laptops von Sony sein, wie die FAZ am 05.09.2008 berichtet. Laut Sony sollten dabei 373.000 Geräte verkauf worden sein, eine Großzahl davon in Japan. Die betroffenen Geräte (VAIO-TZ-Laptops) seien im Zeitraum zwischen Mai 2007 und Juli 2008 hergestellt wurden. Die könnten wegen einer fehlerhaften Verkabelung überhitzen, so dass erneut Brandgefahr bestehe. Schon vor zwei Jahren ware eine Rückrufaktion der Firma Dell von mehr als 4 Millionen Geräten erfolgt, weil durch die eingesetzen Akkus bei Laptops Brandgefahr bestand. Bilder von abgerauchten Geräten gingen um die Welt.


Liste der betroffenen VAIO-Typen

  • VGN-TZ100
  • VGN-TZ200
  • VGN-TZ300
  • VGN-TZ2000

Fehlertyp: Verkabelungsfehler
Art der Fehler Diagnosehinweis):

  1. Anschlüsse zwischen unterem Gehäuseteil und dem Display können durch Verschleiß zu Kurzschluss führen.
  2. Fehler in den Schaltkreisen des Displays kann zu Überhitzungen führen.

Bei einem Versuch die Angaben des Berichts soeben über die Seite www.sony.de zu überprüfen, konnte kein Hinweis auf diese neuerliche Rückrufaktion auch in Deutschland gefunden werden. Doch vielleicht ist die Meldung auf der Herstellerseite einfach ein wenig in den Hintergrund gerückt und nicht so leicht zu finden. Insgesamt soll es aber nach dem o. g. Bericht bislang lediglich zu 200 entsprechenden Defekten gekommen sein, dabei 7 leichte Verletzungen verursacht worden sein.

Rechtsanwalt Siegfried Exner, Kiel

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Rechtsanwalt
ra_exner_kiel.jpg

Siegfried Exner
Knooper Weg 175
24118 Kiel

Beratung
Terminabsprachen und Annahme von Mandaten unter
Tel. 0431 / 888 67-21
Mobil 0179 / 40 60 450.
Rechtsthemen
Gesetze
gesetzbuch24.de

Netzwerken
Trackbacks? Beim eigenen Artikel verlinken, indem nach der jur-blog-URL des Artikels ein ´trackback/´ eingegeben wird. Fertig!