Artikel-Schlagworte: „Datenschutzservice“

PM, Bonn, 17. Juni 2008 – Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit warnt vor einem falschen Datenschutzservice eines angeblichen Bundesamtes für Datenschutz, das Haushalte mit Werbeanrufen belästigt.
Das angebliche Bundesamt für Datenschutz teilt Betroffenen mit, Daten über sie im Internet gefunden zu haben. Danach wird ein Angebot unterbreitet, dass das angebliche Bundesamt für Datenschutz dieses unterbinden könne.
Natürlich nur für einen Betrag von 59 Euro.
Ein Bundesamt für Datenschutz gibt es nicht. Der Bundesbeauftragte hat Strafantrag gestellt.
PM, Nummer: 20/2008, Erscheinungsdatum: 17.06.2008

Rechtsanwalt
ra_exner_kiel.jpg

Siegfried Exner
Knooper Weg 175
24118 Kiel

Beratung
Terminabsprachen und Annahme von Mandaten unter
Tel. 0431 / 888 67-21
Mobil 0179 / 40 60 450.
Rechtsthemen
Gesetze
gesetzbuch24.de

Netzwerken
Trackbacks? Beim eigenen Artikel verlinken, indem nach der jur-blog-URL des Artikels ein ´trackback/´ eingegeben wird. Fertig!